Wappen Suchsdorfer SV SSV Suchsdorfer Sportverein von 1921 e.V. Wir sind (d)ein Team QR-Code
Hauptmenü
rechts links

Sporthalle Suchsdorf

Unsere Sporthalle im Nienbrügger Weg feierte im Jahr 2016 ihr 15-jähriges Bestehen

Die kleine Schulsporthalle an der Eckernförder Straße war lange schon nicht mehr für den Schul- und Vereinssport ausreichend. Karl-Heinz Stoltenberg hatte als 1.Vorsitzender und Hausmeister der Grundschule maßgeblichen Anteil, das der Wunsch aus Suchsdorf gehört wurde und am 09.10.2000 die Grundsteinlegung durch Stadtpräsidentin Cathy Kietzer erfolgen konnte.

Am 9. November 2001 war es endlich soweit und die neuen Sporthalle am Nienbrügger Weg (Architekt: Udo Redepennig), wurde eröffnet.

Der damalige 1.Vorsitzende des Suchsdorfer Sportvereins Hans Arnold brachte es auf den Punkt: "das waren nur 30 Jahre, die wir gewartet haben, um eine wettkampfgerechte Sporthalle zu bekommen und in der Tat ist dies ein großer Tag für uns, denn wir haben 30 Jahre gewartet und von Jahr zu Jahr ist die Hoffnung kleiner geworden und das Umfeld ist wahrscheinlich schwieriger geworden! Irgendwann hat jemand gesagt, wir wollen ein neues Wohnbaugebiet errichten und dies hatte mit dem Suchsdorfer Sportverein zunächst nicht sonderlich viel zu tun! Als erstes Objekt ist daraus eine wunderschöne neue Sporthalle entstanden und dies bezeichnen wir vom Sportverein als Geschenk des Himmels!"

Bericht zur Eröffnungsfeier von Wilfried Peter

Erfolgreiche Spendenaktion ermöglicht Bau der Zuschauertribüne

Da eine Zuschauertribüne in den Baukosten von 5,5 Mio DM nicht enthalten war, brachte der Verein in einer Spendenaktion zusätzliche Gelder zum Bau einer Tribüne für ca. 140 Zuschauen zusammen. Viele Firmen, Institutionen und Privatpersonen aus dem Stadtteil und der Region zeigten Ihre Verbundenheit mit Suchsdorf und sorgten mit ihren Spenden von knapp. 95.000,- DM für die Realisierung. Die Eröffnungsfeier am 9. November 2001 (Richtfest 08.03.2001). war ein gelungenes Fest, zu dem auch die Bundesligamannschaft des THW Kiel u.a. mit Matthias Andersson, Nicolaj Jacobsen und Johan Petterson geladen waren.